Christine Schwan-Lang | Familienraum-Augenblicke, Stauchenstraße 7, 74078 Heilbronn | info@familienraum-augenblicke.de  ||

Christine Schwan-Lang

 

Seit 27 Jahren bin ich nun schon Hebamme!

 

Meine erste Station war der Kreißsaal des SLK Klinikums am Gesundbrunnen in Heilbronn.

Nach einer kurzen Babypause arbeitete ich als Beleghebamme einer Privatklinik in Heilbronn, von dort war der Sprung in die Wochenbettbetreuung nicht mehr weit.

Wieder nach einer Babypause begann ich mit Geburtsvorbereitungskursen, Schwangerenberatung, Schwangerenvorsorge und schließlich mit den mir sehr wichtigen Hausgeburten.

 

20 Jahre begleitete ich viele Frauen, ihre Partner und ihre Babys in ihrer gewohnten Umgebung mit Freude, Hingabe und sehr viel Achtsamkeit bei ihrer Hausgeburt.

Nach 13 Jahren bot sich mir die Gelegenheit noch Beleggeburten im SLK Klinikum am Plattenwald anzubieten.

 

Die vielen Familien mit all ihren Fragen, Problemen, Schwierigkeiten ließen mich nicht zur Ruhe kommen. Immer wieder kam ich mit meinem Hebammenwissen an meine Grenzen, so dass ich mich auf einen langen Weg der Fort– und Weiterbildungen machte. Jedes neue Wissen eröffnete mir neue Erfahrungen und doch immer wieder dieselben Fragen.

Wie kann ich eine natürliche Geburt noch individueller und selbstbestimmender begleiten? Kann ich den Frauen die Geburtsarbeit erleichtern? Wie kann ich den untröstlichen Babys helfen und die frischgebackenen Eltern stärken? Was brauchen die Eltern und die Kinder in den ersten Lebensmonaten am meisten? Wie können Eltern ihre Kinder nachhaltig stärkend und achtsam begleiten? Was brauchen Eltern damit sie ihren Weg finden können? Können wir unserer Intuition vertrauen? Warum erleben wir die ersten Jahre unserer Kinder als so wundervoll und die Pubertät als Katastrophe? Was passiert mit uns in der Zeit dazwischen?

So viele Fragen und noch tausend Fragen mehr!

Durch die Ausbildung zur Emotionelle Erste Hilfe, EEH-Fachberaterin, bin ich meinen vielen Fragen ein riesiges Stück näher gekommen und mein Verständnis von Elternsein und Elternwerden bekam endlich eine Sprache und ein Fundament. Mir wurde schnell klar, dass durch die Erfahrung mit der EEH eine neue Familienstruktur, ja sogar ein neues Familienbild sich bilden kann. Bindung, Sicherheit, Geborgenheit, Achtsamkeit, ... blieben keine leeren Worte mehr! Sie wurden gefüllt, erfühlt, gespürt, wahrgenommen.

Es war eine ausfüllende und erlebnisreiche Zeit!

 

In all diesen Jahren habe ich selbst 4 wundervolle Kinder geboren und beim Erwachsen werden begleiten dürfen. Und ganz von alleine kam noch eine tolle Schwiegertochter und zwei einmalige Enkelkinder dazu.

Doch das hat uns allen noch nicht gereicht und so teilten im Laufe der Jahre noch 7 Zwergkaninchen unseren Garten mit uns. Diese bekamen noch einen kleinen Aufpasser, unsere Border Collie Hündin, dazu. Bei so vielen freilaufenden Kaninchen musste unsere selbstbewusste Katze, erst noch lernen, dass sie kein Kaninchen, sondern eine echte Katze ist. Um dieses idyllische Tierglück zu vervollkommnen, fehlte uns noch ein Unruhestifter. Und so fand noch unser lebenslustiger Australian Sheppard den Weg zu uns.

In unserem kleinen Paradies in Frankenbach war Platz genug für uns alle.

 

Oft musste ich mich über mich selbst wundern. 

Chaos pur, so könnte man unsere Familie beschreiben und doch gab es Struktur und immer alle Zeit der Welt. 

 

Wie meine Kinder eine immer einsatzbereite Hausgeburtshebammen-Mutter ertragen konnten, ist mir bis heute ein Rätsel und doch sind aus ihnen wundervolle junge Erwachsene geworden.

Einen großen Anteil daran hatte sicherlich unsere Waldorfkindergärtnerin, die mit unermüdlichem Eifer und Geduld mir all die Weisheiten der Kindererziehung vermittelte und mir dadurch ein neues, entspannteres Verständnis zur Kinderbegleitung gab.

Viele Jahre später wurde mir die Tiefe ihres Wissens erst richtig bewusst durch meine Ausbildung zur EEH-Fachberaterin. Jeden Tag bin ich dieser unermüdlichen Frau dankbar, dass sie mich nicht als hoffnungslosen Fall aufgab!

 

Inzwischen hat sich die Situation von uns freiberuflichen Hebammen sehr verändert. Wir müssen mit vielen Einschränkungen, einer zu geringen Bezahlung bei großer Verantwortung und dabei einem Übermaß an Arbeitszeiten abfinden.

Schweren Herzens verabschiedete ich mich von meiner geliebten Geburtshilfe. Es war keine leichte Entscheidung! Und doch gehörten mir nach so vielen Jahren endlich wieder die Nächte! Die Tage wurden planbar!

Ein vollkommen neues Lebensgefühl!

Doch eine neue Frage kam in mir auf. Wie soll es nun weitergehen?

Immer öfter tauchte der Begriff „ Nachhaltigkeit“ in meinen Gedanken auf. Und mir wurde klar, dass das mein neues Leitbild sein wird.

 

Meine Arbeit sollte nachhaltig werden. Anhaltend verändernd! 

Die eigenen Ressourcen der Eltern müssen gestärkt werden, damit meine Arbeit nachhaltig bleiben kann. Ich möchte Eltern und Kinder ein langes Stück auf ihrem neuen Weg begleiten. So dass sie sicher werden und lernen ihren eigenen Ressourcen zu vertrauen.

 

Diese Vision begleitet mich seither. Kleine Etappenziele habe ich schon erreicht und noch viele liegen vor mir.

 

Auf diesem geheimnisvollen, unbekannten Weg befinde ich mich nun und freue mich täglich darauf neue Erfahrungen zu machen.